Stellungnahme der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) zu Anforderungen des § 28b des Gesetzes zur Stärkung des Schutzes der Bevölkerung und insbesondere vulnerabler Personengruppen vor COVID-19

Nach der Neufassung des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) im September 2022 ist im § 28 für alle Beschäftigten in Krankenhäusern, Rehabilitations-, Pflege- und ähnlichen Einrichtungen das Tragen einer FFP2-Maske und eine dreimal wöchentliche Testpflicht vorgeschrieben.

In der vorliegenden Stellungnahme weist die KRINKO daraufhin, dass keine ausreichende Evidenz vorhanden ist, dass das dauerhafte Tragen einer FFP2-Maske den Schutz der Patienten und Beschäftigten verbessert.  Da das Tragen von FFP2-Masken eine hohe Belastung sein kann, insbesondere für körperlich arbeitende Beschäftigte, schlägt die KRINKO alternativ das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutz vor. Auch die dreimal wöchentliche Testung wird kritisiert, Testangebote sollten niedrigschwellig vorhanden sein, aber auch für die Notwendigkeit einer dreimal wöchentlichen Testung läge keine Evidenz vor.

Vollständige Stellungnahme der KRINKO zu Anforderungen des § 28b des Gesetzes zur Stärkung des Schutzes der Bevölkerung und insbesondere vilnerabler Personengruppen vor COVID-19

Stellungnahme_KRINKO

Schreibe einen Kommentar