Infektionsimmunologie

Porträt der Fachgruppe

Fachgruppe „Infektionsimmunologie“

 

Sprecher: Roland Lang, Universität Erlangen-Nürnberg

Stellvertretender Sprecher: Ger van Zandbergen, Paul-Ehrlich-Institut, Langen

Schriftführer: Norbert Reiling, Forschungszentrum Borstel

Profil der Fachgruppe Infektionsimmunologie der DGHM

Das Thema der Fachgruppe ist die Untersuchung der Immunreaktion auf Infektionserreger und ihre Bedeutung für die Widerstandsfähigkeit des Organismus. Im Zentrum stehen die Funktion der verschiedenen Zellen des angeborenen und des adaptiven Immunsystems, die Rolle von Botenstoffen wie Zytokinen und Chemokinen im Aufbau und der Steuerung einer protektiven oder pathologischen Immunantwort, sowie von antimikrobiellen Effektormolekülen zur Elimination von Pathogenen.

Zu den Emerging Themes in der Fachgruppe zählen die Rolle des Metabolismus, des Microenvironments und von Milieufaktoren für die Immunantwort. Auch die Immunregulation durch Zytokine, spezialisierte Zellen (z.B. Innate Lymphocytes) oder verschiedene Formen des Zelltods ist hier zu nennen. 

Die Fachgruppe besteht derzeit aus ca. 200 Mitgliedern. Sie gehört neben der DGHM auch der  Deutschen Gesellschaft für Immunologie an und stellt damit ein wichtiges Bindeglied zwischen diesen Fachgesellschaften dar.

Die Fachgruppe organisiert bei der Jahrestagung der DGHM eigene Workshops und Postersessions. Als eigenständige Veranstaltung organisiert die FG Infektionsimmunologie ein jährliches Mini-Symposium „Infektion und Immunabwehr“ auf Burg Rothenfels. An diesem intensiven und fokussierten  2.5-tägigen Meeting nehmen jeweils ca. 80 Mitglieder der FG teil. Neben international renommierten Keynote-Sprechern, die wir zu aktuellen Themen einladen, stellen v.a. Doktoranden und Postdocs ihre Forschungsergebnisse vor. Die ungezwungene und kommunikative Atmosphäre dieser Tagung ist ideal für den Austausch zwischen den Arbeitsgruppen sowie zwischen etablierten und Nachwuchswissenschaftlern.