DGHM –
IMMER AUF DEM NEUESTEN STAND

AKTUELLES

   

Informationen zu Hygienemaßnahmen in Notaufnahmen in Krankenhäusern zur Verhinderung von Übertragungen bei Patienten mit Verdacht auf eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus 2019 –  SARS-CoV-2

Notaufnahme für Patient*innen

Notaufnahme für Mitarbeiter*innen

Radiologie für Patient*innen und Mitarbeiter*innen

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum neuartigen Coronavirus:

Bundeszentrale für gesundheiztliche Aufklärung (BZgA) – Infektionsschutz

Weitere aktuelle Infomationen:

Robert-Koch Intitut

WHO

Jede/r sollte die vom Robert Koch Institut empfohlenen Schutzmaßnahmen beherzigen, die auch in Anbetracht der Grippewelle überall und jederzeit angeraten sind:

  • Drehen Sie sich am besten weg, wenn Sie husten oder niesen müssen!
  • Mind. 1 m Abstand sollte zwischen Ihnen und anderen Personen sein
  • Ein Papiertaschentusch nur 1x benutzen. Entsorgen sie es anschliessend in einem Mülleimer mit Deckel
  • Halten Sie sich beim Husten und Niesen die Armbeuge vor Mund und Nase, wenn gerade kein Taschentuch vorhanden ist
  • Wichtig: Waschen Sie sich nach dem Husten und Niesen gründlich die Hände, entweder mit einem Desinfektionsmittel auf Alkoholbasis oder mit Wasser und Seife

Quelle: BzgA

Merkblatt:  Virusinfektionen – Hygiene schützt!

 


72nd Annual Meeting of the German Society for Hygiene and Microbiology (DGHM)
Annual Meeting 2020 of the Association for General and Applied Microbiology (VAAM)
08–11 March 2020 • Leipzig (Germany)

→ https://www.dghm-vaam.de/

Aktuelle wichtige Informationen zum Coronavirus

DIE 6. GEMEINSAME TAGUNG VON DGHM UND VAAM WIRD PLANMÄSSIG VOM 8. BIS 11. MÄRZ 2020 IN LEIPZIG STATTFINDEN (Stand 26.02.2020).

Das Bundesgesundheitsministerium hat in Abstimmung mit dem Robert Koch-Institut bekannt gegeben, dass die Gefahr in Deutschland weiterhin als gering bis mäßig eingestuft wird (28.2.2020). Die aktuelle Bewertung finden Sie unter: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikobewertung.html) und es gibt gegenwärtig keinen Anlass, die Durchführung von Tagungen in Deutschland einzuschränken (https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html). Als Risikofaktoren gelten ein Aufenthalt in den betroffenen Risikogebieten in den vergangenen 14 Tagen bzw. der Kontakt zu einer nachweislich infizierten Person.

Sie dürfen versichert sein, dass die Sicherheit und Gesundheit unserer Teilnehmer*innen und Austeller*innen höchste Priorität für uns hat und wir die Empfehlungen der deutschen Behörden umgehend umsetzen.

Zum Schutze unserer Teilnehmer*innen und Austeller*innen werden zusätzliche Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen während der Tagung durchgeführt. Das Tragen eines Mund-Nasenschutzes (MNS) zum Schutz vor Ansteckung wird vom RKI nicht empfohlen. Es gibt keine hinreichende Evidenz dafür, dass das Tragen eines Mund-Nasenschutzes  das Risiko einer Ansteckung für eine gesunde Person, die ihn trägt, signifikant verringert. Nach Angaben der WHO kann das Tragen einer Maske in Situationen, in denen dies nicht empfohlen ist, ein falsches Sicherheitsgefühl erzeugen, weshalb zentrale Hygienemaßnamen wie eine gute Händehygiene vernachlässigt werden können. Wenn eine an einer akuten respiratorischen Infektion erkrankte Person sich im öffentlichen Raum bewegen muss, kann das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (z.B. eines chirurgischen Mund-Nasenschutzes) durch diese Person sinnvoll sein, um das Risiko einer Ansteckung anderer Personen durch Tröpfchen, welche beim Husten oder Niesen entstehen, zu verringern (Fremdschutz). Für einen indikationsgerechten Umgang, laut RKI-Empfehlungen,  werden wir MNS vor Ort bereit halten.

Menschen, die an akuten respiratorischen Erkrankungen leiden, sollten generell lieber zuhause bleiben – v.a. um sich selbst zu schonen, aber auch, um andere vor Ansteckung zu schützen.

Jede Teilnehmer*in sollte die vom Robert Koch Institut empfohlenen Schutzmaßnahmen beherzigen, die auch in Anbetracht der Grippewelle überall und jederzeit angeraten sind:

  • Drehen Sie sich am besten weg, wenn Sie husten oder niesen müssen!
  • Mind. 1 m Abstand sollte zwischen Ihnen und anderen Personen sein
  • Ein Papiertaschentusch nur 1x benutzen. Entsorgen sie es anschliessend in einem Mülleimer mit Deckel
  • Halten Sie sich beim Husten und Niesen die Armbeuge vor Mund und Nase, wenn gerade kein Taschentuch vorhanden ist
  • Wichtig: Waschen Sie sich nach dem Husten und Niesen gründlich die Hände, entweder mit einem Desinfektionsmittel auf Alkoholbasis oder mit Wasser und Seife

Quelle:BzgA


Paper of the Month


Robert-Koch-Postoktorandenpreise-Ausschreibung


Stellungnahmen

Stellungnahme der DGHM zur Studie „Horizontale vs. vertikale Präventionsstrategien zum Stopp der Ausbreitung von Gram-positiven multiresistenten Erregern in Deutschen Krankenhäusern” (ISO ADE-Studie)

Eine Übersicht der Stellungnahmen und Leitlinien, die gerade bearbeitet werden finden Sie hier:
mehr


Folge uns auf:


Vorsicht vor falschen Mails

Es sind immer wieder falsche E-Mails im Umlauf, die u.a. zur Zahlung auffordern. Meist taucht in diesem Zusammenhang die DGHM im dem Absender: nmaltzahn@hygiene.uni-wuerzburg auf. Bitte löschen Sie alle diese Mails!