DGHM
EIN KOMPETENTER ANSPRECHPARTNER

Antibiotika und Antiobiotikaresistenzen

  

Seit der Entdeckung des Penicillins 1928 sind Antibiotika zu einem der wichtigsten Instrumente in der Behandlung von Infektionskrankheiten geworden.

Inzwischen nimmt aber auch in Deutschland Antibiotikaresistenz zu.

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Allgemeines Infoblatt über Antibiotika und Antibiotikaresistenzen Merkblatt

Robert-Koch-Institut

Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Krankenhausinfektionen und Antibiotikaresistenz: http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Antibiotikaresistenz/FAQ/FAQ_node.htmlexterner Link

Deutsche Antibiotikaresistenzstrategie:
http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Antibiotikaresistenz/Dt_Antibiotikaresistenzstrategie/Dt_Antibiotikaresistenzstrategie_node.html;jsessionid=BE53BD8374D36C3D49F02A1106E75702.2_cid298externer Link

Antiinfektiva und Resistenzen: Gesundheitsgefahren wirksam begegnen:
http://www.rki.de/DE/Content/Kommissionen/ART/Positionspapier/Positionspapier_inhalt.htmlexterner Link

Bundesgesundheitsministerium für Gesundheit

Deutsche Antibiotikaresistenzstrategie der Bundesregierung (DART): http://www.bmg.bund.de/themen/praevention/krankenhausinfektionen/antibiotika-resistenzstrategie.htmlexterner Link

World Health Organization (WHO):

WHO’s first global report on antibiotic resistance: http://www.who.int/mediacentre/news/releases/2014/amr-report/en/externer Link

Antibiotic Stewardship

  

Unter ABS werden Strategien bzw. Maßnahmen verstanden, die die Qualität der Antiinfektivabehandlung bezüglich Auswahl, Dosierung, Applikation und Anwendungsdauer sichern, um das beste klinische Behandlungsergebnis unter Beachtung einer minimalen Toxizität für den Patienten zu erreichen.

Die Deutsche Gesellschaft für Infektiologie bietet verschiedene Kurse an: https://www.dgi-net.de/?option=com_content&view=article&id=91&Itemid=100013