DGHM
STARKE FORSCHUNG UND LEHRE –
IN DER HYGIENE UND MIKROBIOLOGIE

Mikrobielle Pathogenität

  

 

Die Fachgruppe ist die älteste und mit ca. 480 Mitgliedern die zurzeit größte Fachgruppe der DGHM. Sie bildet eine Plattform für die Erreger-orientierte bakterielle Infektionsforschung in Deutschland und war bisher gleichermaßen in der VAAM und DGHM vertreten. Seit Herbst 2014 sind nun beide Fachgruppen als erste in einer gemeinsamen Fachgruppe vereinigt, zudem wurde der erste gemeinsame Vorstand berufen.

Vorstand

Amtierender Vorstand für die Amtsperiode 2017-2019

1. Vorsitzender:

Prof. Dr. Holger Rohde
Institut für Med. Mikrobiologie und Immunologie
UK Eppendorf
Martinistr. 52
20246 Hamburg
Tel: +49 (0) 40 7410 – 52143
E-Mail: rohde@uke.uni-hamburg.de

Stellvertrende Vorsitzende:

Prof. Dr. Alexandra Schubert-Unkmeir
Institut für Hygiene und Mikrobiologie
UK Würzburg
Josef-Schneider-Straße 2 / E1
97080 Würzburg
Tel.: ++49 931-31-46721
Fax: ++49 931-31-46445
E-Mai: aunkmeir@hygiene.uni-wuerzburg.de

Schriftführer:

Prof. Dr. Samuel Wagner
Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene
Elfriede-Aulhorn-Straße 6
72076 Tübingen
Tel. 07071 29-84238
E-Mail: samuel.wagner@uni-tuebingen.de

 

Ziele

Das wissenschaftliche Interesse richtet sich auf das molekulare Verständnis mikrobieller Virulenzfaktoren. Neben klassischen Themen der mikrobiellen Pathogenität wie Toxinfunktionen, Adhäsion oder Regulation von Virulenzgenen, ist die zelluläre Mikrobiologie eine neue bedeutende Richtung in der Fachgruppe. Hier werden Auswirkungen der Wechselwirkung zwischen mikrobiellen Erregern und eukaryotischen Wirtszellen auf zellulärer und molekularer Ebene erfasst.

Ebenso stehen Fragen zur Beeinflussung von Signalkaskaden der Wirtszelle durch Komponenten der Bakterien im Mittelpunkt. Es bestehen enge Verbindungen zu den Fachgruppen »Eukaryotische Infektionserreger« und »Gastrointestinale Infektionen«, die zu gemeinsamen Veranstaltungen während der DGHM-Jahrestagungen führen.

Von zentraler Bedeutung ist das dreitägige Minisymposium »Mikrobielle Pathogenität«, das im zweijährigen Turnus stattfindet und eine erneute Auflage im Juni 2016 erfährt. An dieser in Bad Urach im Haus auf der Alb durchgeführten Fachgruppentagung nehmen regelmäßig über 60 Mitglieder teil. Hier steht die interaktive Diskussion mit den jüngeren Wissenschaftlern im Vordergrund. In den vergangenen Jahren unterstützte die Fachgruppe diverse spezifischere Erreger-orientierte nationale und internationale Konferenzen.